Nach den hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren der letz­ten Tage folg­te am Diens­tag­abend der gro­ße Knall in Bär­a­ni­en: Bei einem schwe­ren Gewit­ter gin­gen Hun­der­te von Blit­zen und Don­ner­schlä­gen auf das klei­ne König­reich nie­der und sorg­ten für ein spek­ta­ku­lä­res Schau­spiel am Firmament.

Gleich­zei­tig befand sich die gesam­te Königs­fa­mi­lie aber auch in höchs­ter Alarm­be­reit­schaft. Denn Schloss Bär­mo­ral, Wohn- und Regie­rungs­sitz von Ted­dy­bär-König Opa I., ist zwar durch ein aus­ge­klü­gel­tes Sys­tem von Blitz­ab­lei­tern geschützt, der Ted­dy-König berei­tet sich den­noch bei jedem Gewit­ter stets auf das Schlimms­te vor. Als Ober­haupt der bär­a­ni­schen Feu­er­wehr ist er für alle Even­tua­li­tä­ten bes­tens gerüs­tet und wäre gege­be­nen­falls umge­hend mit dem neu­es­ten tech­ni­schen Equip­ment zur Stelle.

Nach einem ver­hee­ren­den Feu­er auf­grund eines Gewit­ters muss­te das alte Schloss von Bär­a­ni­en im 16. Jahr­hun­dert zu wei­ten Tei­len wie­der neu auf­ge­baut wer­den. So etwas soll sich nie wie­der­ho­len. Glück­li­cher­wei­se trug das Schloss Bär­mo­ral die­ses Mal jedoch kei­ne grö­ße­ren Schä­den davon und die Königs­fa­mi­lie atme­te nach dem Abzie­hen des Unwet­ters erleich­tert auf.