Teddy-König Opa hält Brandrede gegen Brexit

Das Tauziehen um den Brexit hat noch immer kein Ende. Während die EU dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union bereits vertraglich zugestimmt hat, wirbt die Regierung in London noch immer um eine überparteiliche Mehrheit im Unterhaus für den ausgearbeiteten Brexit-Vertrag. Wenn dieses Abkommen nicht zustande kommt, ist der Brexit insgesamt fraglich.

Bei seinem heutigen Besuch in London sprach Teddy-König Opa I. von Bäranien sich in diesem Zusammenhang noch einmal ganz klar für einen Verbleib Großbritanniens in der EU aus. Während seines Treffens mit der englischen Premierministerin Theresa May hielt der Teddybär-König vor der 10 Downing Street eine flammende Rede und betonte, für wie wichtig er nach wie vor Großbritannien als aktives EU-Mitglied hält. Seiner Meinung nach gibt es keinen besseren Garanten für einen langfristigen Frieden in Europa als durch ein starkes Bündnis aller Länder auf dem Kontinent.

Nach den zahlreichen Kontroversen in den vergangenen Monaten wünschte der bäranische Monarch sich deshalb ein ganz klares Umdenken in Großbritannien sowie eine erneute Volksabstimmung. Der Teddy-König rechnet mittlerweile mit einem klaren Votum der Bevölkerung für Europa. Laut seiner Aussage sei das vorherige Nein unter völlig falschen Informationen und Versprechungen erkauft worden. Es könne einfach nicht sein, dass dadurch ein so wichtiges Bündnis bricht.

WEITERE NEWS >>