Nach­dem das Königs­haus von Bär­a­ni­en in der ver­gan­ge­nen Woche die Teil­nah­me am Open-Air-Fes­ti­val in Wacken zunächst auf­grund der Matsch­pro­gno­sen lei­der absa­gen muss­te, war der Jubel bei der Königs­fa­mi­lie sowie vor allem bei Kron­prinz Dicky umso grö­ßer, als am Wochen­en­de unver­hofft doch noch ein Besuch des Fes­ti­vals mög­lich wur­de. Als die Orga­ni­sa­to­ren des WOA von der Absa­ge Bär­a­ni­ens erfuh­ren, setz­ten sie kur­zer­hand alles dar­an, um der könig­li­chen Fami­lie einen kom­plett matsch­frei­en Auf­ent­halt im holy Wacken­land zu garantieren.

Dies führ­te dazu, dass die bär­a­ni­sche Sicher­heits­agen­tur (BSA) schließ­lich nach­träg­lich ihr „Go“ gab und die Königs­fa­mi­lie ihre Wunsch­kon­zer­te immer direkt von der jewei­li­gen Büh­ne aus ver­fol­gen konn­te. Dabei erhielt Kron­prinz Dicky sogar die Chan­ce, kurz­fris­tig sel­ber live on sta­ge zu gehen. Vor über 75.000 Zuschau­ern per­form­te er spon­tan einen Song von sei­ner eige­nen Band „Dicky and the Black Bears“. Da die Band­mit­glie­der von Dicky aller­dings nicht mit vor Ort waren, sang Dicky sei­nen bis­her unbe­kann­ten Song „I scream ice cream“ unter der Beglei­tung der Cel­lo-Vir­tuo­sen von Apo­ca­lyp­ti­ca. Die Men­ge jubel­te begeis­tert zu die­ser Weltpremiere.

WEI­TE­RE NEWS >>