König Opa I. bei der G20-Gipfel-Aufräumaktion

Große G20-Gipfel-Aufräumaktion: Nach dem Schock über die Randale in Hamburg während des G20-Gipfels hat seine Majestät Opa I., König von Bäranien, erste Konsequenzen gezogen. Um seiner Erschütterung Ausdruck zu verleihen und volle Solidarität mit den Opfern zu bekunden, zog er in kompletter Reinigungsmontur in das Schanzenviertel und beteiligte sich engagiert an den Reinigungsarbeiten. Eigentlich hätten auch noch weitere Staatsoberhäupter und Politiker sehr gerne an den G20-Gipfel-Aufräumaktion teilgenommen, aber aus terminlichen Gründen mussten diese leider alle kurzfristig absagen.

Darüber hinaus dankte Opa I. in einer offiziellen Ansprache allen Sicherheits- und Reinigungskräften sowie helfenden Bürgern für ihren unermüdlichen Einsatz und bot gleichzeitig an, die Kerkerzellen auf Bärmoral für die festgenommenen Chaoten zu reaktivieren. Da es im glücklichen Land der Teddybären und Kuscheltiere quasi nie zu Gewaltverbrechen oder Ausschreitungen kommt, sind die Zellen auf Bärmoral seit jeher verwaist und könnten so endlich einmal zum Einsatz kommen. In dem Zusammenhang wies Opa auch darauf hin, dass sein Kerker über hervorragende Folterinstrumente und verschiedene Guillotinen verfüge. Er wüsste zwar bisher nicht, ob und wie das alles genau funktioniere, er erkläre sich aber gerne bereit, dies herauszufinden.

WEITERE NEWS >>

2018-03-19T20:25:00+00:0012. Juli 2017|Tags: , , , , |