Anläss­lich der 74. inter­na­tio­na­len Film­fest­spie­le in Vene­dig steht die berühm­te Lan­gu­nen­stadt in die­sem Jahr für die bär­a­ni­schen Prin­zen und Prin­zes­sin­nen ganz oben auf dem Pro­gramm bei ihrer Urlaubs­rei­se nach Norditalien.

Um dem roya­len Nach­wuchs die beein­dru­cken­den Sehens­wür­dig­kei­ten näher zu brin­gen, star­te­te König Opa I. den mehr­tä­gi­gen Besuch in Vene­dig mit einer Gon­del­fahrt durch die Kanä­le des ein­zig­ar­ti­gen UNESCO-Welt­kul­tur­er­bes. Anstatt die Schön­hei­ten der Stadt zu bewun­dern, nör­gel­ten die jun­gen Hohei­ten jedoch unent­wegt über die lang­wei­li­gen alten Stei­ne. Sie wol­len lie­ber shop­pen in den vie­len Desi­gner­lä­den, Stars tref­fen und Schleck­eis essen.

Da haben die Prin­zen und Prin­zes­sin­nen aller­dings die Rech­nung ohne König Opa I. gemacht. In Sachen Erzie­hung ist er ziem­lich kon­se­quent. So muss­ten die jun­gen Royals wohl oder übel zunächst ein aus­ge­feil­tes Kul­tur­pro­gramm mit den wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten über sich erge­hen las­sen – inklu­si­ve eines offi­zi­el­len Besuchs im Dogen­pa­last und in der Mar­kus­kir­che. Dem­entspre­chend gab es auch erst am spä­ten Nach­mit­tag einen klei­nen Ein­kaufs­bum­mel sowie ein wohl ver­dien­tes Schleck­eis. Die­ses genos­sen die Prin­zen und Prin­zes­sin­nen dann aber umso mehr. Laut ihrer Aus­sa­ge ist das Schleck­eis in Vene­dig eines der bes­ten, das sie je geges­sen haben. In den nächs­ten Tagen wer­den sie die­ses dann wohl noch öfter genießen …

WEI­TE­RE NEWS >>